Karl-Peter Düren    

Mit der Nr. 2 steht ein Mann auf unserer Liste, der von seinem Alter und beruflichem Werdegang viel Erfahrung und Wissen in den Gemeinderat einbringen konnte.

Er wohnt im „Hundweg“ - also in Käfersberg – hat 3 Töchter und auch 2 Enkel. Von daher ist es verständlich, dass er zu den „Erwachsenen“ auf unserer Liste gehört.


Karl-Peter Düren ist ein Ortenberger Urgestein.

Sein beruflicher Werdegang führte ihn über eine Lehre als Schriftsetzer in der Druckerei Zuschneid zu Burda. Dort war er viele Jahre in diesem Metier tätig. Später wechselte er in den Bereich der Auftragsbearbeitung, wo er viel mit Kundenberatung zu tun hatte und für Kundenzufriedenheit mitverantwortlich war. Am Ende dieser langjährigen Tätigkeit als Produktbetreuer bei Burda Druck ging er in den wohlverdienten Ruhestand.
Dass er  jetzt eher im „Unruhestand“ ist, zeigen seine vielfältigen Aktivitäten im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich.

Seine aktiven Hobbys sind Ski alpin und Langlauf, Wandern, Radtouren und Nordic Walking – und Karl-Peter ist im Dorf immer und oft auch darüber hinaus mit dem Rad unterwegs.

 

Ein eigenes Kapitel ist „Peter und die Feuerwehr“. Seit 1960, also über 50 Jahre, steht er hier als Feuerwehrmann im Dienste der Dorfgemeinschaft. Seine lang-jährige Tätigkeit als Atemschutz-gerätewart, Mitglied im Feuerwehr-ausschuss und 27 Jahre als Schriftführer dokumentieren seinen ausgeprägten Bürgersinn. Zwischenzeitlich ist er der Obmann der Alterskameraden
Außerdem ist er Mitglied bei den Ortenberger Narrenzünften und als Nordic-Walking-Übungsleiter aktiv im Turnverein.

Das was er anfängt macht er richtig und ganz. Das hat er in den vergangenen Jahren schon gezeigt, seit er als Mitglied der BfO/SPD im Gemeinderat ist. Er war schon immer das was man einen „Dickbrettbohrer“ nennt, nämlich Fragen stellen, Lösungen vorschlagen, nachhaken, selbst aktiv werden und mit anpacken

Dieser Einsatz zeigt ganz deutlich, dass Karl-Peter Düren bereit ist, sich für die Belange der Bürger ins Zeug zu legen. Deshalb wäre seine Wiederwahl in den Ortenberger Gemeinderat eine positive Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger.